Vorbereitung auf die Schule – Live Termine im Juni

KinderKurse-vonStarkInsNeue

Damit die Freude auf die Schule bleibt

Schwarzmalen ist nicht unsere Lieblingsbeschäftigung – doch wollen wir eine Sache nicht unausgesprochen lassen: Eine Vielzahl von Eltern berichten uns, dass ihre Kinder schon nach wenigen Wochen nach dem ersten Schultag keine Freude mehr an der Schule haben.

Die Kinder wollen nicht mehr hin. Beklagen sich über Bauchschmerzen – die Vorfreude verfliegt und die großen, strahlenden Kinderaugen, die sich so auf die Schule gefreut haben, scheinen leer und verzweifelt.

Somit machen sich bereits vor den Sommerferien viele Eltern Sorgen, wie es ihren Kindern wohl ergehen wird.

Hier wollen wir ansetzen!

Wir wollen euch zeigen, dass es auch im aktuellen System MÖGLICH ist, das Kind so zu stärken, dass es seine Lernfreude behält!

Und diese Vorbereitung kann mit Freude und auch ausserhalb der Schule schon vorab stattfinden!

Hier zeigen wir dir eine Übung, die auf ein häufiges „Phänomen“, das Kinder in der Schulzeit entwickeln, eingeht  – und laden zum nächsten „Stark ins neue Schuljahr – Growth Mindset“ Kurs im Juni ein, der genau dieses Problem noch tiefgehender angeht.

Keine Angst, Fehler zu machen

Oft berichten Eltern, dass sie bei ihren Kindern schon kurz nach der Einschulung folgende Veränderungen bemerken:

Ihre Kinder zögern, neue und auch altbekannte Dinge zu tun und tun sich schwer, Entscheidungen zu treffen – weil sie ANGST HABEN, EINEN FEHLER ZU MACHEN.

Sie zögern zB bei einfachen Comupterspielen, bei denen es gilt, eine Option auszuwählen, weil sie fürchten, die Option sei falsch und fällen damit gar keine Entscheidung.

Oder sie trauen sich nicht, etwas zu sagen, und sind angespannt, wenn sie gefragt werden (was oft dann stärker als „schüchtern“ gelabelt wird) – obwohl man sicher ist, dass das Kind die Antwort wüsste.

Fehler sind Helfer!

Dabei gehören Fehler zum Lernprozess dazu. Jeder von uns musste als Kind einmal hinfallen, um die Balance des Laufens richtig zu lernen. Wir mussten mal etwas Heisses anfassen, um es für immer zu lernen, dass dieses Material heiss ist.

Fehler sind die besten Lehrer und führen oft zu unerwarteten Erkennnissen.

Es geht nicht darum, Fehler des falsch machens Willen zu tun – sondern etwas, in dem man vielleicht noch nicht viel Erfahrung oder Wissen hat, TROTZDEM zu machen!

Mutig genug zu sein, sich zu trauen und etwas auszuprobieren, auch, wenn man das Ergebnis nicht ganz kennt. Aber auch sich zu trauen, nach Hilfe zu fragen, und konkret zu benennen, was man noch nicht weiss, um weiter zu machen.

Somit ermutigen wir Eltern – und Lehrkräfte – folgende Übung zuhause und auch in der Klasse zu machen:

Fehler wie Erfolge feiern

Stellt euch in einen Kreis oder gegenüber und jeder darf nun eine Übung vormachen. Zum Beispiel die Arme strecken oder Hampelmann – und die andere Person macht es nach. Während der Übung aber erzählt die Person auch, welchen Fehler sie heute (oder in einem für das Kind möglichen Zeitraum) gemacht hat.

Was hat nicht geklappt? Was ist schief gelaufen? Was ist runtergefallen oder wann hat man etwas falsch gemacht…?

Egal wie klein oder groß.

Und dann….klatscht einfach und feiert den Fehler, als sei dies das entscheidende Tor zur Weltmeisterschaft!

Lasst den Fehler erstmal unkommentiert. Nehmt es hin und FEIERT DEN FEHLER!

 

Das gleiche könnt ihm tageweise im Wechsel mit Erfolgen (feiert die Erfolge – Kinder dürfen auch lernen, sich selbst zu loben!!!)

Das Loben, was das Kind beeinflussen kann

Der zweite Tipp ist ein theoretisch simpler, doch in der Praxis oft vergessener Tipp:

Lobt die ANSTRENGUNG des Kindes, nicht das Ergebnis!

Zb, dass ein Kind sich Mühe gegeben hat, etwas zu malen / dass es besondere Farben ausgesucht hat, oder überhaupt die Stifte halten konnte – aber nicht, dass das Bild am Ende „schön ist“.

Ob wir das Bild schön oder nicht schön finden, kann das Kind nicht beeinflussen und vor allem, gilt es nicht darum, dass das Kind malt, damit WIR es schön finden – sondern weil es Freude am Malen hat.

Die Ideen basieren auf dem Growth Mindset nach Carol Dweck – wir haben sie in einen Kurs für Kinder und Pädagogen sowie Eltern gepackt.

Mehr Impulse, konkrete Ideen und die Theorie dahinter – sowie den Kinderkurs, der den Kinden die Kraft ihrer Gedanken für mehr Motivation, Durchhaltevermögen und Mut, Fehler zu machen – gibt es in unserem kommenden Train the Trainer – für alle, die das Growth Mindset in Schulen- und Kinderzimmer bringen wollen.

Aber auch für Eltern, die die Theorie dahinter noch besser erfahren und ein paar Übungen für sich haben wollen.

Kurs findet am 16.06. und 25.06. statt und wird aufgezeichnet. Live hat man die Möglichkeit, Fragen zu stellen – die jedoch auch vorab abgefragt werden, so dass wir auf sie eingehen können.

Mach dein Kind fit für die Zukunft

Wir freuen uns sehr, mit dem Kurs einen der Grundpfleiler unserer vier Future Skills für Kinder – das Growth Mindset – wieder live zu trainieren und freuen uns, dich zu sehen.

Der Kurs ist für dich, wenn

  • du dich als Elternteil oder Pädagoge/-in für die Hintergründe des Growth Mindsets interessierst und echte Übungen für dein Kind oder deine Klasse haben willst
  • du als Trainer*in oder Coach das Growth Mindset weiter vermitteln willst an Kinder und Erwachsene

und du dir wünscht, dass Kinder einen festen Glauben an sich selbst, ihre Fähigkeiten entwickeln und Freude am (lebenslagen) Lernen haben.

Hier gehts zur Anmeldung.

Komm ins Netzwerk und erhalte Inspiration, Tipps und Calls 
für deine Persönlichkeitsentwicklung. Für Kinder.
Melde dich zum Newsletter an und bekomme (noch) unregelmäßig Updates 
über unsere Events, Inhalte und Ideen, um Kinder und dich zu stärken!
Thank you for subscribing!