Wie aus Problemen Lösungen werden – vom Event zum Kurs

VomEventZumKurs_CybermobbingMitAnke

Stark im Netz mit Stark ins Neue - gemeinsam schneller reagieren

Nachdem das 3. Stark ins Neue Event, Stark im Netz ein großer Erfolg war und zum internationalen Kindertag im Juni 2021 in 65 kostenfreien Kursen an 63 Standorten 1000 Kinder für den sicheren Umgang mit sozialen Medien fit gemacht wurden, lässt sich Anke Obermayer bei Safer-Internet, der Plattform zum Thema Cybermobbing und Gefahren im Netz in Österreich zur Cybermobbing-Botschafterin ausbilden.

Seit über 2 Jahren ist sie nun mit diesem Herzensthema unterwegs und betreibt mit ihrem “Handy-Führerschein” Aufklärung für Kinder und Eltern.

Auch an Schulen ist dieses Konzept sehr beliebt. Dort stärkt Anke die Schüler*innen in den Klassen und gibt passende Elternabende.

In diesem Artikel gibt Sinn-Fluencerin Anke Obermayer Einblick, wie man sich für das Thema sensibilisieren kann, ohne zu verzweifeln – und verdeutlicht, wie aus einem Problem eine Lösung werden kann.

(Anke ist wieder Trainerin beim 5. Stark ins Neue Event, diesmal mit dem Schwerpunkt „Stark ins neue Schuljahr – Lernen neu denken“ – 2021 war es ihr Anfang in das Thema „Cybermobbing und Medienkompetenzen“ – heute vertiefen und klären wir gemeinsam zum Thema „Lernfreude, Motivation und Selbst-Bild durch Growth Mindset zusammen auf. Alle sind eingeladen, selbst Kursgeber*in zu werden unter www.stark-ins-neue-schuljahr.de)

2021 steigen die Cybermobbing Zahlen - Anke und Stark ins Neue greifen ein

Als Anke Obermayer aus Österreich gerade ihre Ausbildung zur Selbstbehauptungs- und Resilienztrainerin absolviert hat, wird sie von Corona und vom Lockdown überrascht. Wie ihr ergeht es vielen Kollegen und Kolleginnen, auch Margarete Wolf, Julia Keltsch und Jasmin Weinmann.

Doch die drei deutschen Trainerinnen fackeln nicht lange.

Sie initiieren das Netzwerk Stark ins Neue und laden Trainerinnen und Trainer unter anderem von Stark auch ohne Muckis ein, sich zuerst an einer Aktion für einen Starken Jahresstart, „Stark ins neue Jahr“ (siehe FOCUS ONLINE Beitrag), dann am „Behaupte dich gegen Mobbing Tag“ am 22.02.2021 „Stark ins Neue – Gemeinsam gegen Mobbing“ und zum Internationalen Kindertag am 1. Juni 2021 an ihrer Aktion gegen Cybermobbing „Stark im Netz“ zu beteiligen.

“Das kam mir gerade recht, denn ich wollte unbedingt weiter Kinder stärken und unterstützen”, erinnert sich Anke. 

Das Event ist zwar eins der kleinsten von Stark ins Neue – mit „nur“ 65 Kursgebern/-innen, doch die Auswirkungen sind groß!

Das Thema Cybermobbing und Medienkompetenzen bekommen Aufmerksamkeit nicht nur in der Trainer- und Coaching-Szene und viele neue Angebote ergeben sich daraus – sondern findet endlich auch gehör bei der Politik. Gleichzeitig zum Event findet unter anderem ein Live Panel in einem Berliner Rathaus statt, das auf youtube mitgeschnitten wird.

Seit 2021 fragen auch Schulen und Einrichtungen zunehmend „Medienkompetenzen“ für Kinder und Jugendliche und Sensibilisierungs-Weiterbildungen für die Lehrkräfte und Eltern an – und Anke ist nur eine der wenigen Trainerinnen, die dem Bedarf durch ein eigenes Kurskonzept nachgehen kann.

„Wir sind froh, das Problem Cybermobbing schnell erkannt und durch eine aktive Zusammenarbeit des Netzwerks so schnell eine Lösung umgesetzt haben zu können“ – so Stark ins Neue Margarete Wolf. „Zu sehen, dass Anke seit zwei Jahren das Thema so vorantreibt und immer weiter entwickelt bestärkt uns in der Arbeit, Impulse und Ideen zu geben, aus denen inspirierende und kreative Köpfe, wie Anke es ist, Lösungen und Angebote für Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen machen! Nur gemeinsam schaffen wir es, ganzheitlich Kinder zu stärken – denn allein könnten wir nicht alles abdecken!“

Weiter unten gibt Anke Obermayer einige Tipps zum Thema Cybermobbing – und ist am 5. Juli auch live in der Sprechstunde mit SINN, zu der man sich kostenlos anmelden kann:

Heute tut Anke, was sie liebt: Eltern sensibilisieren, Kinder stärken

Übungen und Informationen zum Thema Cybermobbing sind mittlerweile fester Bestandteil von Ankes Selbstbehauptungs- und Resilienzkursen und den dazugehörigen Infoabenden für Eltern.

“So kann ich viele Kinder und ihre Bezugspersonen für diese Thematik sensibilisieren. Das funktioniert bereits ab der 3. Klasse.

Viele Kinder haben schon früher Gefahren im Netz kennengelernt, z.B. Cyber-Grooming, wo Vertrauen aufgebaut wird, indem sich Erwachsene als Kinder ausgeben und dann Fotos von den betroffenen Kindern fordern. Aber auch wenn ein Kind noch nicht betroffen war, ist es wichtig zu wissen, wie es im Falle eines Falles mit diesen Gefahren umgehen kann.”

 

Hier gibt sie einige Tipps, wie Eltern Kinder gegen die Gefahren im Netz schützen können:

 

Experten-Rat

  • “Alles, was ich offline nicht machen soll, sollte ich im Internet auch nicht tun, also beleidigen, diffamieren, ausgrenzen”, erklärt Anke. “Je besser Kinder aufgeklärt sind, desto schneller reagieren sie, wenden sich an Mama oder Papa und holen sich Hilfe oder unterstützen andere, wenn sie von Cybermobbing erfahren.” Für sie gehört deshalb auch das Thema Zivilcourage mit dazu. Sie ermutigt in ihren Kursen, von (Cyber-)Mobbing betroffene Kinder zu unterstützen.

Beweise sammeln

  • Den Kindern rät Anke Obermayer zunächst so viele Beweise wie möglich zu sammeln, also möglichst Screenshots vom “Tatort” (z.B. Chat, Gruppe, Forum) zu machen und sich an eine Vertrauensperson (Eltern, Lehrer, Freunde) zu wenden, um dann gemeinsam zu schauen, wie weiter vorgegangen werden kann. Zum Sichern von Beweisen empfiehlt die Cybermobbing-Botschafterin die App “Atomshot”, die Screenshots erstellt, auf denen sowohl die URL dargestellt wird, von der die Aufnahme gemacht wurde als auch das Datum und die exakte Uhrzeit. 

Als Eltern das Kind mit einbeziehen

  • Den Eltern gibt sie den Rat, nicht zu schnell zu emotional zu reagieren. “Wenn zum Beispiel ein unvorteilhaftes Foto des Kindes im Netz kursiert und schlecht darüber geredet wird, hat das Kind keinerlei Kontrolle darüber, was weiter im Netz passiert. Das sieht man sehr schön in dem Film Let’s fight it together, den ich mit den Kindern und Eltern immer mal wieder anschaue und zu einem anschließenden Diskurs einlade.”

    Damit das Gefühl des Kontrollverlustes nicht durch die Eltern noch verstärkt wird, hält sie es für unabdingbar, dass die Eltern das Kind in die Lösungsfindung mit einbeziehen und gemeinsam schauen, wie die nächsten Schritte sein können. 

    Das  können dann z.b. Gespräche mit der Klassen- oder Schulleitung sein, in denen eruiert werden kann, ob das Thema in der Klasse angesprochen wird, ein externer Experte einen Workshop anbietet oder ob es eine andere Möglichkeit gibt, mit den Kindern zum Thema Netiquette und Verhalten im Netz zu arbeiten.

    “Ohne jemanden bloßzustellen – und so das Problem womöglich noch zu verschärfen”, rät Anke Obermayer. 

Allgemein weist Anke auf die Option hin, die Gruppe oder den Chat zu verlassen, in dem die Übergriffe passieren – natürlich nachdem man die Beweise gesichert hat.

 

Was man gegen Cybermobbing tun kann

Eltern können außerdem unabhängig von der Schule Unterstützung bei den Trainerinnen und Trainern von Stark ins Neue erhalten.

Anlaufstellen finden sich auch auf jugend.support (D) oder über die Kinder- und Jugendanwaltschaften (Ö), so Anke.

Noch mehr Infos zu Cybermobbing live am 05.07. mit Anke

Komm zur kostenlosen Sprechstunde mit Sinn mit Medienexpertin Anke Obermayer und entdecke bekomme hilfreiche Tipps, wie du dein Kind stark gegen Cybermobbing machen kannst bei der nächsten Eltern und Pädagogen-Sprechstunde mit SINN am 5. Juli 2023.

Danach geht die Sprechstunde in die Sommerpause und wir sehen uns ab de 20. August 2023 wieder.

Die Aufzeichnungen der letzten Sprechstunden findest du auf www.youtube.com/@starkinsneue

****

Das besondere an der Sprechstunde: Die erste halbe Stunde ist ein Impulsvortrag, danach gehts in die Diskussion im sicheren Rahmen. Hier kannst du besprechen, welche Herauforderungen du dabei hast, was du noch nicht verstehst und auch von den anderen lernen, wie sie das in den verschiedensten Familienkonstellationen umsetzen.

Anmeldung unter diesem Link.

Info: Call wird nur am Anfang beim Impuls aufgezeichnet und steht dann unter Vorbehalt später bei Youtube zur Verfügung. Die Diskussion der Anwesenden geschieht im geschlossenen Raum ohne Aufzeichnung. Du bekommst den Anmeldelink direkt per Email und dann nochmal eine Stunde vor Event.

Mehr über die Stark ins Neue Events

Die Stark ins Neue Events entstanden aus der Not – und wurden zum festen Bestandteil von Stark ins Neue.
 
Denn als wir uns nicht sehen konnten, haben wir es ermögllicht, doch gemeinsam für Kinder aufzutreten.
 
Aus Problemen wurden Lösungen! Und so machen wir weiter…
 
Seit der Pandemie stärken wir nun regelmäßig mit hunderten Kinderstäerkern/-innen tausende Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen in Gemeinschaftsaktionen – und bringen so Persönlichkeitsentwicklung in Klassen- und Kinderzimmer.
 
2023 sind wir wieder gemeinsam zum Weltkindertag unterwegs, um uns dem Problem „Schulfrust“ anzunehmen. Kinder haben Notendruck und keine Lust mehr auf Schule. Eltern verzweifeln und Pädagogen/-innen stehen nicht nur zwischen den Stühlen sondern auch am Rande eines Burnouts.
 
Wir wollen „Lernen neu denken“ –  und Kindern einen starken Start ins Schuljahr geben.
 
Alle Kinderstärkerinnen (und die, die es werden wollen) sind eingeladen, mit uns beim Event 2023 als Kursanbieter*innen oder Unterstützer*innen mitzuwirken.
 
Das Ziel:
  • zum Weltkindertag kostenlos, stärkende Kurse in Einrichtungen oder als freie online oder offline Kurse zu geben, um Kindern ein förderliches Growth Mindset zu geben – für mehr Lernfreude, Motivation und einen starken Glauben an sich selbst!
  • Medien und Gesellschaft aufzuklären, wie Schulen schon heute Kinder mental stärken können
  • Einrichtungen und Eltern in Kontakt mit den stärkenden Angeboten bringen, damit sie langfristig Stärkung für Kinder in den Schul & Alltag integrieren können
Dazu bieten wir euch einen Leitfaden, mit dem ihr einen stärkenden und energiegeladenen Kurs geben, wie ihr zur Aufklärung beitragen und wie ihr – besonders als Menschen, die selbst Inhalte an Schulen und Familien weitergeben wollen, den Kontakt herstellen könnt.
 
Alle Infos und Anmeldung unter www.stark-ins-neue-Schuljahr.de

Mehr Persönlichkeitsentwicklung für dich und dein Kind

Für mehr Informationen zur Persönlichkeitsentwicklung für Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen und, wie du als Trainer*in oder Coach mit deinem Angebot noch mehr Familien und Kindern helfen kannst – abbonniere unseren Newsletter.

Komm ins Netzwerk und erhalte Inspiration, Tipps und Calls 
für deine Persönlichkeitsentwicklung. Für Kinder.
Melde dich zum Newsletter an und bekomme (noch) unregelmäßig Updates 
über unsere Events, Inhalte und Ideen, um Kinder und dich zu stärken!
Thank you for subscribing!