Wie Kinder glücklich werden und was Eltern und Pädagogen/-innen dafür tun können

Wie Kinder glücklich werden und was Eltern und Pädagogen/-innen dafür tun können

Wenn man Eltern fragt, was sie sich für ihre Kinder wünschen, ist der Wunsch, dass ihre Kinder glücklich und gesund sind, am größten. In diesem Beitrag erfährst du, was es mit dem Schulfach Glück, das sich diesem Ziel widmet, auf sich hat. Wie Eltern, Pädagogen/-innen und auch Trainer*innen von der Ausbildung proftitieren können. Und du kannst dich zur kostenlosen Sprechstunde mit einer der Ausbilderinnen anmelden.

Kann man Glück lernen oder Kindern gar vermitteln?

Glück ist ein enormer Vorteil in einer Welt, die auf Leistung setzt. Im Durchschnitt sind glückliche Menschen sowohl im Beruf als auch in der Liebe erfolgreicher als Unglückliche. Sie erhalten bessere Leistungsbeurteilungen, haben prestigeträchtigere Jobs und verdienen höhere Gehälter. Auch auf Beziehungen zu Partnern und Freunden wirkt sich das eigene Empfinden von Glück positiv aus.

Aber nicht nur in einer Welt, die auf Leistung setzt – denn das ist auch nicht das, was wir anstreben. Sondern in einer Welt, in der Menschen ihr volles Potenzial ausschöpfen. Ein Leben nach den eigenen Regeln leben und sich dabei sinnvoll, liebevoll und sozial für die Gesellschaft engagieren ist klar, dass glücklichere Menschen mehr erreichen. Sie können andere besser mitziehen und motivieren (z. B. Gutes zu tun), sie haben selbst mehr Energie für sich und ihre Projekte (weil sie das machen, was sie glücklich macht und ihnen so Energie gibt) und gehen innovativere Wege in der Arbeit und im Privaten (da ein glücklicher Zustand mehr Kreativität und Lösungsorientierung zulässt).

Doch wenn es doch so wichtig ist, dass Kinder Glück und Gesundheit nachstreben, warum bringen wir es ihnen nicht gezielt, systematisch und bereits in der Schule bei?

Gesagt getan – das Fritz-Schubert-Institut für Persönlichkeitsentwicklung aus Heidelberg (mehr dazu: Fritz Schubert Institut Schulfach Glück) hat sich dieser Frage gewidmet und eine Methode entwickelt, durch die Erwachsene Kinder dabei unterstützen können, ihr eigenes Glück zu erschaffen. Das die Gesundheit damit Hand in Hand geht, ist nicht nur ein schöner Nebeneffekt, sondern natürlich gewollt. 

Und von der Methode, die das Institut geschaffen hat, profitieren nicht nur die Kinder – sondern auch Erwachsene.

Glück kann als “Psychologisches Wohlbefinden” strukturiert an Kinder vermittelt werden

Diese Methode basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Positiven Psychologie und anderen verwandten Bereichen mit dem Ziel, die Fähigkeiten zu stärken, die zu einem glücklicheren Leben beitragen, wie z.B. Achtsamkeit, Selbstreflexion, Dankbarkeit und Optimismus. Sie kann Lehramtstudierenden vermittelt werden, um diese dann direkt in den Unterricht einfließen zu lassen. Ein solche Institut, dass diese Ausbildung deutschlandweit ermöglicht ist die Sethasa gGmbH (siehe: Sethasa Projekt Glück).

Doch das Schulfach Glück ist nicht nur auf die Schule beschränkt. Durch den Glücksunterricht können Eltern lernen, wie sie positive Beziehungen zu ihren Kindern aufbauen, sie unterstützen und ermutigen können, und wie sie eine positive und optimistische Einstellung fördern können.

Zudem sind ihre Methoden aus der Persönlichkeitsentwicklung auch mit jeder Art von Ausbildungen für Kinder un Jugendliche kombinierbar und Ergänzen das Portfolio von Trainern und Trainerinnen sowie Coaches um wichtige Aspekte und Übungen für alle Altersklassen. 

Die Methode des Glücksunterrichts bietet somit Eltern und Pädagogen/-innen und Trainern/-innen konkrete Werkzeuge und Techniken, die das eigene psychologische Wohlbefinden und das von Kinder verbessern.

Was sind glückliche und gesunde Kinder - wissenschaftlich gesehen?

Das Institut definiert Glück im Schulfach Glück als “Psychologisches Wohlbefinden”. “Ziel ist es Lebenskompetenz, Lebensfreude und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und diese auch im Schulalltag zu realisieren.” – so die Webseite des Institutes.

Hört sich anstrengend an. Wie sollen den Kinder durch so viel Arbeit glücklich werden?

Indem die Elemente in den Unterricht fließen und diese darauf basiert, dass eher diese Kompetenzen vermittelt und reflektiert werden, als Matheformeln zu pauken, denn so können Kinder sie später als eigene Ressourcen für die Herausforderungen des Lebens nutzen.

Meist wird das Schulfach Glück an Lehramtsstudierende und Pädagogen/-innen vermittelt, die das Gelernte und vor allem Erlebte selbst in den Schulalltag fließen lassen sollen. Es ist genaus möglich, die Methode in einzelstehende und Aufbautrainings einfließen zu lassen, was die Inhalte einmal gelernt, so wertvoll für jedermann und -frau machen.

Glück ist kein Zufall: Die Haltung und das Selbsterleben zählen

Das „Schulfach Glück“ bietet in der praktischen Vermittlung eine Vielfalt an Methoden und Übungen zur Stärkung der körperlichen und seelischen Gesundheit an. Die Teilnehmenden werden dabei nicht nur geistig angeregt, sondern fördern auch ihre sozialen Kompetenzen. 

Sie lernen beispielsweise, psychische und physische Hindernisse zu überwinden, ihre Stärken zu nutzen und sich neue Fähigkeiten anzueignen. Die Gruppe wird dabei als Kraftquelle erkannt. Unsere Methoden sind evidenzbasiert.
Doch was bedeutet das für die Kinder?

Kinder werden ihres eigenen Glückes Schmied!

Indem sich das Schulfach Glück Elementen der Persönlichkeitsentwicklung und Erlebnispädagogik bedient, erfahren die Kinder in kleinen und oft spielerischen Sequenzen, wie sie selbst Glück erzeugen können. Und dabei lernen sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Klassenkameraden/-innen besser kennen. Denn der systemische Ansatz wird im Schulfach Glück groß geschrieben.

Und das ist manchmal anstrengend – denn es geht hier nicht darum, die richtigen Zahlen im Lotto zu ziehen, sondern sich aktiv mit sich selbst, seinen Stärken und Schwächen, seinen Zielen und dem, was einen davor abhält, seinen Werten und versteckten Antreibern uvm. auseinander zu setzen.

Das ist für die Kinder – aber auch Pädagogen oft neu.

Doch indem die Lehramtstudierenden oder Pädagogen/-innen am eigenen Erleben sehen, dass Glück Anstrengung erfordert, die sich wiederum positiv auf sich selbst auswirkt, können sie es Kindern vermitteln.

Denn Kindern lernen nicht nur am Vorbild, sondern bekommen durch das Vorleben der Erwachsenen einen positiven Spiegel. Zudem könnten die Erwachsenen Kindern nichts vermitteln, was sie nicht selbst (er)leben. Deswegen ist es so wichtig, dass die angehenden Glückslehrer*innen einen Selbstprozess der Methode erfahren und dann als Haltung – gepaart mit aktiven Übungen – an die Kinder weitergeben.

In das Thema “Schulfach Glück” einsteigen und es direkt anwenden.

Wenn dich das Thema interessiert – du selbst Glückslehrer*in werden willst, oder als Mama oder Papa die Aspekte aus der Methode erfahren willst – oder Kinder oder Jugendtrainer*in oder Coach bist, der ihr oder sein Portfolio um eine Ausbildung in der Persönlichkeitsentwicklung für Kinder erweiter will, dann laden wir dich im Rahmen des Weltglückstag 2023 (er war schon am 20.3.2023) zu einer offenen Sprechstunde mit einer Glücksexpertin ein. 

Glückslehrerin, Coach und Beraterin des Fritz-Schubert-Instituts für Persönlichkeitsentwicklung Anastasia Schönfeld aus Berlin hält am 5. April 2023 um 19:30 Uhr unsere dritte Eltern- und Pädagogensprechstunde mit SINN (klicke: mehr Infos zu unseren Sprechstunden mit SINN hier)

Anastasia gibt einen Impuls, was Glück im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung bedeutet und wie Eltern und Pädagogen/-innen bereits im Alltag Impulse setzen könen.

Sie ist eine von vielen Ausbilderinnen, die das Schulfach Glück bereits an hunderter Menschen in einem einjährigen Programm weitervermittelt hat.

“Es ist sehr anstrengend, emotional ganz aufrichtig und ehrlich zu sich selbst und zu anderen zu sein. Aber am Ende lohnt es sich sehr.” – sagt Anastasia Schönfeld und wenn du erfahren willst, was sie damit meint und zudem noch handfeste Übungen für dich und deine Kinder mitnehmen willst, sei live dabei und tausche dich nach dem Impulsvortrag mit gleichgesinnten Eltern und Pädagogen/-innen, die Kinder bewusst und friedlich in ihr volles Potenzial begleiten wollen aus.

Infos zum Call im Rahmen der Eltern- und Pädagogensprechstunden mit Sinn und was tun, wenn du keine Zeit hast

Info: Die Sprechstunde, die als Zoom Meeting online abgehalten wird, wird nur am Anfang beim Impuls aufgezeichnet. Dieser aufgezeichnete Teil steht dann unter Vorbehalt später bei Youtube zur Verfügung.

Die Diskussion der Anwesenden geschieht im geschlossenen Raum ohne Aufzeichnung.

Schaue auf unserem Stark ins Neue Youtube Kanal (Stark ins Neue Youtube Kanal) vorbei für eine Sammlung der spannenden Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung für dich und dein Kind.

Wenn du keine Zeit hast, live dabei zu sein, dann melde dich trotzden an. Wir schicken dir die Aufzeichnung im Nachgang per Email.

Wenn dich neben dem Schulfach Glück und auch andere Methoden, Ausbildungen und Institute, die Kinder und Familien durch Persönlichkeitsentwicklung und die Stärkung mentaler und sozialer Kompetenzen fördern, interessieren, hole dir unseren Newsletter. Wir stellen nach und nach neue, moderne und holistische Ausbildungen, von denen wir überzeugt sind vor.

Für mehr Informationen zur Pesönlichkeitsentwicklung für Kinder, Eltern und Pädagogen/-innen und, wie du als Trainer*in oder Coach mit deinem Angebot noch mehr Familien und Kindern helfen kannst – abbonniere unseren Newsletter.

Komm ins Netzwerk und erhalte Inspiration, Tipps und Calls 
für deine Persönlichkeitsentwicklung. Für Kinder.
Melde dich zum Newsletter an und bekomme (noch) unregelmäßig Updates 
über unsere Events, Inhalte und Ideen, um Kinder und dich zu stärken!
Thank you for subscribing!